Gestörte Darmflora und die Folgen

Schon wieder eine Erkältung? Und du liegst energielos, müde und mit Kopf- und Gliederschmerzen im Bett?

Kein Wunder, wenn deine Darmflora gestört ist. Denn wenn du…

  • oft von einem Infekt erwischt wirst
  • häufig unter Kopfweh oder gar Migräne leidest
  • Verdauungsprobleme wie Blähungen, Verstopfung oder Durchfall hast
  • energie- und kraftlos bist und ständig müde
  • Probleme hast, dein Gewicht zu halten und dieses ständig schwankt
  • Pilzinfektionen der Haut, der Mundschleimhaut sowie des Darmes magisch anziehst
  • unter Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidest
  • Probleme mit deinen Gelenken hast, weil diese schmerzen

…dann deutet alles auf eine gestörte Darmflora hin.

Denn der Darm ist für ca. 80 Prozent unseres Immunsystems und damit für die Stärke deiner Immunabwehr verantwortlich.

 

Was hat es denn mit der Darmflora genau auf sich?

Der Begriff Darmflora weist auf die insgesamt im Darm angesiedelten Mikroorganismen hin. Diese tummeln sich in erster Linie im Dickdarm.

Diese Mikroorganismen sollten – vereinfacht ausgedrückt – vor allem aus „guten“ Bakterien bestehen. Davon gibt es etwa 500 verschiedene Typen.

Besagte Bakterientypen sind richtig fleißige Arbeiter, die unermüdlich ihr Werk tun.

Denn sie sind zu Billionen an unserer inneren Darmschleimhaut angesiedelt. Dort sind sie damit beschäftigt, den Speisebrei der im Darm angekommen ist, zu durchforsten und zu verarbeiten.

Dabei spüren sie schädliche Stoffe auf, filtern und verarbeiten, um deinem Körper letztendlich die wichtigen Vitalstoffe wie z.B. Vitamine, Mineralstoffe etc. zur Verfügung zu stellen und außerdem für ein gesundes, natürliches Darmmilieu zu sorgen.

Wenn alles in Ordnung ist, ist es auch deine Gesundheit.

Ist die Darmflora jedoch aus dem Gleichgewicht geraten, schlägt das Ganze ins Gegenteil um.

 

Wodurch gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht?

Wenn du dich über einen längeren Zeitraum schlecht ernährst, d.h., zu viel Zucker und Weißmehl, zu viel Eiweiß und zu viele schlechte Fette zu dir nimmst und dir entsprechende Vitalstoffe fehlen, dann verändert sich deine Darmflora.

Denn dann gewinnen „schlechte“ Bakterien die Oberhand, was bedeutet, dass Krankheitserreger aufgrund eines geschwächten Immunsystems die nützlichen „Darmbewohner“ verdrängen.

 

Eine Therapie für deine Darmflora

Wie du sicherlich erkennst lohnt es sich, deiner Darmflora die entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken.

Am besten ist es, wenn du rechtzeitig vorbeugst und es erst gar nicht zu einer Störung kommen lässt. Dies kannst du mit einer gesunden, frischen überwiegend veganen Ernährungsform tun und der Einnahme von Probiotika.

Probiotika: Lacto-Flora von Natura Vitalis

Anzeige

Ist die Katze aber bereits in die Wanne gefallen, empfehle ich dir eine Darmsanierung. Diese sorgt dafür, dass deine Darmflora wieder ins Gleichgewicht kommt.

Willst du mehr darüber erfahren, wie du dein Darmmilieu wieder in Ordnung bringst, dann hol dir gleich hier meinen GRATIS 7-teiligen Detox E-Mail-Kurs!

Mit den Tipps, die du dort findest, kannst du deine Darmflora wieder herstellen.

Alles Liebe für dich!

Gabi

Blog, Gabriele Valerius-Szöke: https://www.ratgeber-gesund-leben.de

Gabi

Bloggerin | Präventionsberaterin | Autorin bei Gabriele Valerius-Szöke
Ich helfe Menschen, die wenig Zeit haben, ihre Gesundheit zu verbessern und zu erhalten und so wieder voller Power – wie ein Wildpferd in freier Natur – durchs Leben zu galoppieren, äh, gehen zu können!

Unsere Kategorien

Über Gabi

Ich helfe Menschen, die wenig Zeit haben, ihre Gesundheit zu verbessern und zu erhalten und so wieder voller Power – wie ein Wildpferd in freier Natur – durchs Leben zu galoppieren, äh, gehen zu können!

Kommentar verfassen