5 einfache Schritte zum Schutz Ihrer WordPress Website

WordPress - Sicherheit WARUM

Es fühlt sich im Moment so an, als gäbe es jede Woche immer mehr Infos über  Sicherheitslücken in den Nachrichten. Das kann bei mach einem Panik verursachen, besonders wenn wir glauben, dass die Sicherheit der Website komplex sein muss. Aber der Schutz deiner WordPress Website muss nicht unbedingt kompliziert sein. WordPress-Sicherheit ist einfacher, als du denkst. In diesem Beitrag behandeln wir 5 Möglichkeiten, um deine WordPress Website zu schützen.

Die Kosten eines Hackerangriffes auf das Internet

Bevor wir so richtig in die WordPress-Sicherheitstipps einsteigen, ist es hilfreich, sich die Kosten, die das Eindringen von Hackern auf deine WordPress-Webseite verursachen kann, zu vergegenwärtigen. Manchmal kann es auch frustrierend sein, in den Nachrichten immer wieder davon zu hören und bis hin zur Lähmung deiner Aktivitäten gehen. Du musst die potenzielle Gefahr erkennen, aber dann musst du handeln.

Deine Seite, die durch einen Hackerangriff angegriffen wurde, kann für dich bedeuten:

  1. Umsatzeinbußen während Ausfallzeiten.
  2. Die Kosten für die Säuberung deiner Website zu übernehmen.
  3. Zeitverlust, um Kunden über den Verstoß zu informieren.
  4. Mögliches Blacklisting durch Google.( Abstrafung durch Rankingverlust)
  5. Verlust des Kundenvertrauens.

Aber die schlichte Tatsache ist, dass die meisten Hacks mit grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen verhindert werden können.

Schritt 1: Halte deine WordPress-Software auf dem neuesten Stand

Etwas so Einfaches wie das regelmäßige Aktualisieren deiner Software kann dich schützen. Ignorieren in diesem Zusammenhang nicht die WordPress-Updates, die eine der grundlegendsten Komponenten der WordPress-Sicherheit sind.

So hätte beispielsweise der jüngste Equifax-Verstoß verhindert werden können, wenn du einfach deine Software aktualisiert hättest. Für den Equifax-Bruch gab es einfach keine Entschuldigung.

Hier ist eine Liste der aktuellen, bekannten WordPress-Sicherheitsschwachstellen. Hacker kennen dieses Thema, wenn du also nicht die neuesten Versionen von WordPress oder irgendwelche Themen oder Plugins, die du installiert hast, verwendest, bist du verwundbar.

Hier ist eine Liste der aktuellen, bekannten WordPress-Sicherheitsschwachstellen. Hacker kennen dieses Thema, wenn du also nicht die neuesten Versionen von WordPress oder irgendwelche Themen oder Plugins, die du installiert hast, verwendest, bist du verwundbar.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, dieses Problem zu beheben, besteht darin, automatische Updates zu aktivieren. Dann wird WordPress sich selbst aktualisieren. Du kannst automatische WordPress-Aktualisierungen konfigurieren oder unser WordPress-Sicherheits-Plugin, iThemes Security Pro, dies tun lassen. (Ein weiterer Vorteil von iThemes Security Pro ist, dass du nach anderen veralteten Versionen von WordPress auf deinem Server scannen kannst – wie z.B. einer vergessenen Testseite -, die dich verletzlich machen könnte.

Schritt 2: Verwende sichere Passwörter

Eine weitere super einfache Sache, die du für eine gute WordPress-Sicherheit tun kannst, ist einfach die Verwendung sicherer Passwörter.

Das bedeutet, dass du deine Passwörter nie wiederverwenden darfst. Du solltest nicht das gleiche Passwort für mehrere Konten haben. Das ist ein guter Weg, um gehackt zu werden. Das bedeutet, dass du deine Passwörter nie wiederverwenden wirst. Du solltest nicht das gleiche Passwort für mehrere Konten haben. Das ist ein einfacher Weg, um gehackt zu werden.
iThemes Security Pro kann weitere Hilfe bei der Passwortsicherheit von WordPress anbieten:

  • Ermöglicht es dir, Benutzer zu zwingen, ihr Passwort zu ändern.
  • Zwingt die Benutzer, sichere Passwörter zu verwenden.
  • Wenn Passwörter verfallen, müssen sie aktualisiert werden.
  • Nicht akzeptieren von kompromittierten Passwörtern.

Eine weitere Möglichkeit, sicherzustellen, dass du sichere Passwörter verwendest, ist die Verwendung eines Passwortmanagers wie LastPass oder 1Password. Ein Passwortmanager kann dir das Leben erleichtern, indem er zufällige und sichere Passwörter für dich generiert und speichert. Es gibt auch Apps und Browser-Erweiterungen, die es sicher und einfach machen, Deine Passwörter automatisch auszufüllen (so dass Du Dich nicht an diese langen und sicheren Passwörter erinnern musst)

Schritt 3: Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein System, das zwei wichtige Elemente bereitstellt, um sich bei deinem Konto anzumelden: Der erste Bestandteil ist der übliche Benutzername und das Passwort, aber der zweite Bestandteil ist ein eindeutiger Code, der dir über ein anderes Format geliefert wird. Der sekundäre Code kann über Text, E-Mail, Einmalcodes, mobile Apps oder andere Formate geliefert werden.

WordPress Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine sehr gute Möglichkeit, deine WordPress-Sicherheit zu erhöhen und es ist eine der besten Ergänzungen zu iThemes Security Pro. Das Plugin enthält auch einen Abschnitt zum Einbinden der Zwei-Faktor-Authentifizierung, der erklärt, wie man die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet und warum sie wichtig ist.

Wann immer du kannst, solltest du die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Er fügt einen zusätzlichen Schritt hinzu, aber diese Sicherheitsstufe zum Schutz deiner Konten ist es wert. Selbst einige Hardcore-Techniker übersehen den Wert der Zwei-Faktor-Authentifizierung und zum anderen sind schwache Passwörter schuld.

Beachte jedoch die Tatsache, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht narrensicher ist. Bei der Verwendung von Textnachrichten für die Zwei-Faktor-Authentifizierung hat sich gezeigt, dass die Verwendung von Textnachrichten für die Zwei-Faktor-Authentifizierung Schwachstellen aufweist.

Schritt 4: Führe Malware-Scans aus!

Manchmal kann dein Server mit bösartiger Software infiziert werden und du weißt es nicht einmal, manchmal kann dein Server mit bösartiger Software infiziert werden und du weißt es nicht einmal. Die Antwort ist, einen Malware-Scan durchzuführen. Diese Scans können dazu beitragen, dass deine WordPress-Seite sicher und geschützt ist.

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Diensten, die du nutzen kannst, darunter Sucuri, Google Safe Browsing und Web Inspector. iThemes Security Pro scannt deine Website automatisch zweimal täglich mit Sucuri und bietet so einen großartigen WordPress Malware-Scan.

Schritt 5: Sicherung durchführen!

Der letzte Weg, die Sicherheit von WordPress zu gewährleisten, ist die Sicherung deiner Website. Backups stellen sicher, dass Sie, wenn Ihre Website jemals gefährdet ist, sie wiederherstellen können. Backups stellen sicher, dass du, wenn deine Website jemals gefährdet ist, sie wiederherstellen kannst.

Ein guter WordPress Backup-Plan beinhaltet:

  • Geplante Backups, die automatisch erfolgen.
  • Scannen dieser Backups auf Malware (ein infiziertes Backup ist nicht gut).
  • Speichern deiner Backups außerhalb des Unternehmens.
  • Übe, deine Website mit einem Backup wiederherzustellen (nur weil du ein Backup hast, bedeutet das nicht, dass du weißt, wie man es benutzt).

BackupBuddy, unser WordPress Backup-Plugin, ist seit langem unser Werkzeug für Backups – wir haben es aus Notwendigkeit erstellt, nachdem wir selbst unsere Website verloren haben und kein Backup hatten.

Die Checkliste, wie du nicht gehackt werden wirst: 5 Möglichkeiten, deine WordPress Webseite zu schützen

Der letzte Weg, die Sicherheit von WordPress zu gewährleisten, ist die Sicherung deiner Website. Backups stellen sicher, dass Sie, wenn Ihre Website jemals gefährdet ist, sie wiederherstellen können. Backups stellen sicher, dass du, wenn deine Website jemals gefährdet ist, sie wiederherstellen kannst.

Ein guter WordPress Backup-Plan beinhaltet:

  • Geplante Backups, die automatisch erfolgen. Scannen dieser Backups auf Malware (ein infiziertes Backup ist nicht gut).
  • Speichere deine Backups außerhalb des Unternehmens.
  • Übe, deine Website mit einem Backup wiederherzustellen (nur weil du ein Backup hast, bedeutet das nicht, dass du weißt, wie man es benutzt).

BackupBuddy, unser WordPress Backup-Plugin, ist seit langem unser Werkzeug für Backups – wir haben es aus Notwendigkeit erstellt, nachdem wir selbst unsere Website verloren haben und kein Backup hatten.

Vielen Dank, das du diesen Beitrag gelesen hast!

Weitere Informationen findest Du hier.

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Folge mir

Jörg Rothhardt

Jörg Rothhardt schreibt zu den Themen: Affiliate-Marketing, WordPress und dem Elementor Pagebuilder inkl. der Gestaltung von Landingpages. Er beschäftigt sich seit 2009 mit WordPress. Seine Liebe und Leidenschaft ist es Menschen zu helfen WordPress und seine tollen Möglichkeiten verstehen zu lernen und das ohne hunderte oder gar tausende für Kurse und Trainings ausgeben zu müssen.
Folge mir

Unsere Kategorien

Über Jörg Rothhardt

Jörg Rothhardt schreibt zu den Themen: Affiliate-Marketing, Wordpress und dem Elementor Pagebuilder inkl. der Gestaltung von Landingpages. Er beschäftigt sich seit 2009 mit WordPress. Seine Liebe und Leidenschaft ist es Menschen zu helfen WordPress und seine tollen Möglichkeiten verstehen zu lernen und das ohne hunderte oder gar tausende für Kurse und Trainings ausgeben zu müssen.