Verbot für anonyme Transaktionen in Südkorea

Die südkoreanische Regierung hat laut Nachrichtenberichten in dieser Woche angekündigt, anonyme Transaktionen für Kryptowährungen zu verbieten. Gleichzeit warnt die Regierung des südostasiatischen Landes erneut vor dem Platzen einer Bitcoin-Blase. Damit verschärft sich die krypto-kritische Haltung Südkoreas um ein Neues. Seit vergangenem Jahr versucht die Regierung den Krypto-Boom in geordnete Bahnen zu lenken und die explodierende Nutzeraktivität zu drosseln.
https://www.btc-echo.de/verbot-anonymer-transaktionen-in-suedkorea/

Letzte Artikel von Ralf Herzog (Alle anzeigen)

Unsere Kategorien