Napoleon Hill Erfolgsgesetze in sechzehn Lektionen

Napoleon Hill „Erfolgsgesetze“
Wer war Napoleon Hill? Hill stammte aus sehr einfachen Verhältnissen. Er wurde 1883 in einer bescheidenen Blockhütte in Armut geboren. Seine Mutter starb, als er 8 Jahre alt war. Mit 13 Jahren begann Hill, für die Lokalzeitung zu schreiben, um den ärmlichen Verhältnissen seines Elternhauses zu entkommen. Er benutzte das daraus gewonnene Einkommen, um seine juristische Ausbildung zu finanzieren.
Im Jahre 1908 kam sein beruflicher Wendepunkt. Im Rahmen einer Serie, in der Hill die Biographien berühmter Leute studierte und veröffentlichte, traf er den Industriellen Andrew Carnegie zu einem Interview – zu diesem Zeitpunkt einer der reichsten Menschen der Welt. Hill entdeckte, dass Carnegie glaubte, der Weg zum Erfolg könne in einer einfachen Formel zusammengefasst werden. Carnegie war von Hill beeindruckt und beauftragte ihn, 500 self-made Millionäre zu befragen. Carnegie war überzeugt, dass Napoleon Hill Erfolgsgesetze finden würde, die, bei konsequenter Einhaltung, für alle Menschen Gültigkeit hätten. (Quelle: Wikipedia)

Wie entstanden die Erfolgsgesetze Napoleon Hills?
Napoleon Hill („Erfolgsgesetze in 16 Lektionen“ und „Denke nach und werde reich“, seine bekanntesten Veröffentlichungen) hat über 20 Jahre lang die mächtigsten Männer seiner Zeit erforscht und interviewt, unter anderem Henry Ford, F.W. Woolworth und John D. Rockefeller. Aus diesen Recherchen sind die Erfolgsgesetze Napoleon Hills entstanden und in einem Lesekurs veröffentlicht worden.
Sicherlich gibt es heute schon einige neuere Erkenntnisse im Bereich der Psychologie und auch die Quantenphysik war 1928 noch nicht bekannt. Trotzdem ist das Wissen aus Napoleon Hills Erfolgsgesetzen auch heute noch zeitgemäss. Lesen Sie es. Es kann Ihr Leben dauerhaft zum Positiven beeinflussen!


Giveaway kostenlos anfordern!

veröffentlicht: Ralf Herzog

Letzte Artikel von Ralf Herzog (Alle anzeigen)

Unsere Kategorien